Warum agiles Führen erst durch intrinsische Motivation gelingt

Aktualisiert: 3. Apr 2019


Agiles Arbeiten - methodisch betrachtet - kann schnell erlernt werden. Ein Scrum-Training und ab geht es! Natürlich ist vorab einiges zu prüfen. Macht agiles Arbeiten im betrachteten Kontext überhaupt Sinn, wie sind die Voraussetzungen, wie ist das Zusammenspiel mit der Linienorganisation und einiges anderes mehr. Aber diese Rahmenbedingungen sowie Methoden und Prozesse sind das eine. Wie Menschen dieses letztendlich in der Zusammenarbeit leben und zur Wirkung bringen das andere, das herausforderndste und entscheidendste. Und dann landet man schnell bei den viel zitierten Werten und beim Thema Kommunikation.

Also These 1: Neben der zu erlernenden Methodik ist die An- und Verwendung von agilen Werten und einer agilen Kommunikation der Erfolgsfaktor, damit agiles Arbeiten Kundennutzen und Profitabilität entstehen läßt.

Und These 2: An- und Verwendung von agilen Werten sowie agile Kommunikation hängt in starkem Maße von der persönlichen intrinsischen Motivation und den eigenen Lebensmotiven ab

"Beweis" zur These 2

Die Einführung von agilem Arbeiten - ganz im allgemeinen und ohne den alleinigen Fokus auf IT-Projekte und Scrum - wird nach den wesentlichen Quellen durch eine transformationale Führung unterstützt. Diese Führung ist dadurch geprägt, dass Transformationen zur mehr Leistungssteigerung durch Führen auf Basis intrinsischer Motivationen gelingt. Warum? Der Mensch handelt konsequent und wirksam vor allem auf Basis seiner Überzeugung, seiner persönlichen Werte, seiner Lebensmotive: eben seiner individuellen intrinsischen Motivation.

Das heisst ganz einfach als Konsequenz: ohne das Verständnis der intrinsischen Motivationen des (agilen) Teams oder auch der Stakeholder (Auftraggeber) wird es im Projekt oder in der Organisation schwer. Prozesse und Methoden werden angewandt, aber die Beteiligten handeln oft ohne Überzeugung. Die Herausforderung ist also die intrinsischen Motivationen der Beteiligten kennenzulernen, auch zu akzeptieren (intrinsische Motivationen können nicht mir nichts dir nichts verändert werden) und damit umzugehen. Umzugehen heisst dabei z.B. bei "Staffing" eines Scrum Teams nicht nur auf die fachlichen Kompetenzen zu schauen, sondern eben auch auf die intrinsische Motivation und darauf basierend die Teamentwicklung aufzubauen. Durch Kenntnis der intrinsischen Motivationen im Team oder einem anderen Arbeitsbereich gelingt dann auch effektive Kommunikation, die Basis jeder Zusammenarbeit. Ich weiss dann, warum viele(n)

  • Konflikten aus dem Weg gehen - oder sie provozieren

  • Feedback oft so schwer fällt und nicht offen damit umgehen können

  • Wissen ungern teilen oder sich ungern vernetzen

  • in Meetings immer ganz zurückhaltend oder immer im Vordergrund stehen müssen

  • motiviert sind oder eben nicht

Durch Kenntnis der intrinsischen Motivationen im Team kann man an der richtigen Zusammenarbeit arbeiten, sie entwickeln.

Eigentlich wissen wir das alle und tun auch etwas dafür. Wir wollen ja das neue Team kennenlernen. Wir wollen wissen, mit wem wir es zu tun haben, wie der andere tickt. Also gibt es Gespräche am Kaffeeautomaten oder ein gemeinsames Essen zum Kick-Off. Das macht man jahrelang so und es bleibt, wenn wir ehrlich sind, im großen und ganzen oberflächlich.

Nach meiner persönlichen Erfahrung ist es schlichtweg hilfreich, sich der Persönlichkeitsdiagnostik - mein Favorit ist das LUXXprofile als Weiterentwicklung des bekannten Reiss Profile - zu bedienen. Systematisch, unaufwendig, in die Tiefe gehend, lernen wir uns und die anderen kennen. Es spart Zeit und die Zusammenarbeit und Kommunikation gewinnt an Substanz.

Ein agiler Coach oder Scrum Master sollte also immer, z.B., ein LUXXprofile in Betracht ziehen, um auch einen "Abgleich" machen zu können zwischen den einzelnen intrinsischen Motivationen und den für das Unternehmen, das Projekt wichtigen agilen Werten und Prinzipien. Feedback-Kultur, Selbstorganisation, Vernetzung ... kann man nicht verordnen, man kann nur Menschen dafür anhand ihrer persönlichen Motive gewinnen.

Warum agil sein? Die Frage sollte sich jeder genau beantworten können (die meisten Kunden können das nicht): es geht natürlich um Profitabilität und Kundennutzen und ...? Dazu braucht es auch Vision&Strategie, Werte&Prinzipien, Leadership&Management, Governance&Struktur, Prozesse&Methoden sowie intrinsisch motivierte KollegInnen (Anm.: es stimmt schon, man kann nicht motivieren, man kann nur - intrinsisch! - motiviert sein)

Wie agil arbeiten? nur wenn intrinsische Motivationen in Einklang gebracht werden mit den für Ihr Unternehmen wichtigen agilen Werten und Prinzipien.

Was für agil tun? Das Warum und Wie beantworten sowie ein Training buchen :)



Mehr zum Thema LUXXprofile finden Sie hier:

https://www.luxxprofile.com/de

https://www.going-mad.de/luxxprofile-entwicklungs-workshops

Der Autor ist einer der wenigen zertifizierten LUXXprofile Master im Großraum München.

11 Ansichten